Weingut Coop. Jesus del Perdon / Mundo de Yuntero Tinto - La Mancha DO (73012)

5,99 €
Rotwein mit sehr fruchtigem Duft (Brombeere), setzt sich vollmundig am Gaumen fort, tiefes Purpur, trocken. Im Wine Advocate mit 90 Parker-Punkten bewertet. Weingut: Coop. Jesús del Perdón (La Mancha, Spanien) Rebsorten: 85 % Tempranillo, 15 % Syrah alc 13 % vol
(7,99 € pro 1 l) , Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
momentan nicht verfügbar

Kein Verkauf dieses Produktes an Minderjährige.

Der Wein stammt aus zertifiziert ökologischer Erzeugung gemäß Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und Nr. 889/2008.

Vegane Weine

Wein kann grundsätzlich als ein pflanzliches und somit veganes Produkt angesehen werden. Um jedoch Weine nach dem Gärungsprozess von Trübungen zu entfernen oder späteren Trübungen vorzubeugen, werden Weine mithilfe verschiedener Filtrationsverfahren geschönt. Bei der Klärung (auch bei der ökologischen) werden dabei meistens tierliche Hilfsmittel wie z.B. Hühnereieiweiß, Gelatine oder Hausenblase (Fischeiweiß) eingesetzt.

Bei veganen Weinen handelt es sich um Weine, bei denen:
- entweder keine Schönung stattfindet (durch eine deutlich längere Lagerzeit lösen sich die entsprechenden Stoffe und setzen sich am Boden des Fasses ab, der klare Teil oberhalb vom Bodensatz kann abgepumpt werden) 
- oder ausschließlich nichttierliche Schönungsmittel wie z.B. Bentonit (eine natürliche Mineralerde) oder sogenannte vegetabile Gelatine (meist aus Algen hergestellt) verwendet wird

Weinbereitung
Die Weinbereitung beginnt im Wesentlichen entweder mit der Gewinnung des Mostes für die Weißweinbereitung oder mit der Vergärung der Maische für die Rotweinbereitung. Zur Mostgewinnung werden die Trauben gepresst, und der Most läuft ab, um weiter verarbeitet zu werden. Beim Most handelt es sich nicht um eine klare Flüssigkeit, da sie viele Trubstoffe und andere Schwebeteilchen aus dem ausgepressten Trauben enthält. Das gleiche gilt auch für den Rotwein nach der Pressung der Maische. Diese Trübungen stammen von Zuckerstoffen, Eiweißen oder polyphenolischen Verbindungen, die natürlicherweise im Wein enthalten sind oder von den Hefen stammen, die für die alkoholische Gärung verantwortlich sind.

Nach Beendigung der Gärung sammeln sich die Schwebeteilchen mehr oder weniger schnell und vollständig am Boden und bilden den Bodensatz, während der darüber stehende fertig vergorene Wein klarer wird. Das Klarwerden dauert allerdings je nach Zustand des Weins Wochen oder Monate.

Neben den genannten Trubstoffen enthält der Wein weitere zunächst kolloidal gelöste Partikel, die erst unter bestimmten Bedingungen wie z.B. Temperaturänderungen oder nach einer bestimmten Zeit als Trübungen oder Schlierenbildung sichtbar werden. Um diese Trubstoffe zu entfernen und ihnen vorzubeugen, werden Weine als letzter Schritt der Weinbereitung geschönt und einem speziellen Filtrationsverfahren unterlaufen.
Artikel 105928